Osterode am Harz

Kopfbereich / Header

Einleitung gewerblicher Abwasser

Allgemeine Informationen

Unter gewerblichem und industriellem Abwasser werden alle Abwässer verstanden, die bei Produktions- und Verarbeitungsprozessen in der Industrie und im Gewerbe anfallen. Das Abwasser kann gelöste und ungelöste, anorganische und organische Stoffe enthalten, sauer oder basisch, gefärbt oder ungefärbt sein und/oder Öle und Gifte enthalten. Gelangen bestimmte gefährlichen Stoffe ins Gewässer kann die Flora und Fauna nachhaltig ge- oder zerstört werden. Darüber hinaus können gefährliche Stoffe den biologischen Reinigungsprozess auf der Kläranlagen beeinträchtigen oder sich im Klärschlamm absetzen. Aus diesem Grund müssen die Schadstoffe schon vorher, also vom Einleiter behandelt werden. Dazu wurden in der bundesweit geltenden Abwasserverordnung Anforderungen an das Abwasser festgelegt, die an der Einleitungsstelle in das Gewässer, an dem Ort des Anfalls oder an dem Ort vor seiner Vermischung eingehalten werden müssen.
Bei den Einleitern unterscheidet man die Direkteinleiter und die Indirekteinleiter. Die Direkteinleiter führen ihr Abwasser direkt in ein Gewässer (Oberflächengewässer oder Grundwasser) ab. Die Indirekteinleiter dagegen leiten ihr Abwasser über die städtische Kanalisation zu unserer Kläranlage und von dort in ein Gewässer. Von der legalen Definition her, ist jeder Nutzer der Kanalisation ein Indirekteinleiter.
Daher bedarf es für die Einleitung von Abwasser in öffentliche Abwasseranlagen (Indirekteinleitung) einer wasserrechtlichen Genehmigung gemäß § 58 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) in Verbindung mit § 98 Nieders. Wassergesetz (NWG), sofern in der Abwasserverordnung für den jeweiligen Herkunftsbereich des Abwassers bestimmte Anforderungen festgelegt sind. In unserem Stadtgebiet fällt hauptsächlich Abwasser aus folgenden Herkunftsbereichen an:
• Wasseraufbereitung, Kühlsysteme, Dampferzeugung (Anhang 31)
• Metallbearbeitung, Metallverarbeitung (Anhang 40)
• Mineralölhaltiges Abwasser (Anhang 49)
z.B. bei Kfz-Werkstätten, Waschanlagen, (SB-)Waschplätzen, Autohändlern, Autover-wertungen
• Zahnbehandlung (Anhang 50)
• Chemischreinigung (Anhang 52)

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig für die Erteilung einer wasserrechtlichen Genehmigung ist die Stadt Osterode am Harz, Fachbereich 3, Bauen – Planen – Umwelt. 

Rechtsgrundlage

Für Abwassereinleitungen, die nicht unter die Abwasserverordnung fallen, sind die Einleitungsbedingungen der Abwasserbeseitigungssatzung der Stadt Osterode am Harz maßgeblich.


Infobereich

Ansprechpartner

Aktuelle Meldungen

25.09.2020 (25.09.2020) Nachdem der Osteroder... (25.09.2020) Nachdem der Osteroder Stadtrat Anfang September Frau Johanna Wehmeyer zur neuen Ortsvorsteherin für die Ortschaft Düna bestimmt hat, konnte Bürgermeister Augat am vergangenen Mittwoch die Ernennungsurkunde überreichen.
24.09.2020 (24.09.2020) Die Stadt Osterode am... (24.09.2020) Die Stadt Osterode am Harz hat die Planungen für die Neugestaltung des Kornmarktes in den letzten Wochen und Monaten weiter vorangetrieben.
weitere Meldungen

Was erledige ich wo?

#A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Online-Dienste mit Bezahlfunktion

Banner Online-Dienste
Plakat - Niedersachsenpreis für Bürgerengagement© Niedersächsische Staatskanzlei
Deckblatt 1. Nachtrag Haushalt 2020© Stadt Osterode am Harz
Deckblatt Haushalt 2018

Bekanntmachungen

02.09.2020 Im Rahmen der Gewässeraufsicht wird... Im Rahmen der Gewässeraufsicht wird ein von der unteren Wasserbehörde des Landkreises Göttingen beauftragtes Ingenieurbüro eine Begutachtung des baulichen Zustandes des Lerbaches (Gewässer III. Ordnung) in der Ortslage Lerbach durchführen.
weitere Meldungen

Wetter in Osterode am Harz

 

Anreiseplaner