Osterode am Harz

Kopfbereich / Header

Harzer-Hexen-Stieg / Osterode am Harz - Thale

Tourenverlauf anzeigen Tourenverlauf anzeigen
Rubrik Wander-Touren
Kategorie Familie, Natur
Art der Tour Mehrtages-Tour
Länge 95,29 km
Streckenverlauf Osterode am Harz, Osterode-Buntenbock, Buntenbock-Torfhaus, Torfhaus-Drei Annen Hohne, Drei Annen Hohne-Altenbrak, Altenbrak-Thale, Thale
Schwierigkeit Der Schwierigkeitsgrad ist mittel. Die Streckenlänge beträgt genau 95,3 km. 4576 Meter Aufstieg und 4616 Meter Abstieg gilt es zu bewältigen. Die ungefähre Dauer für den Weg beträgt 25 Stunden. Der tiefste Punkt liegt auf 174 Meter über NN. der höchste (na klar, der Brocken) auf 1141 Metern über NN.
Anfahrt Über die A2, Abfahrt Seesen, weiter auf der B243 bis nach Osterode am Harz, Abfahrt Zentrum. Dann zum Parkplatz Bleichestelle, der Einstieg zum Harzer-Hexen-Stieg liegt genau auf der gegenüberliegenden Straßenseite.
Beschilderung Diese Tour ist ausgeschildert.
Das Logo kennzeichnet den Weg
Kartenmaterial Für diese Tour ist Kartenmaterial erhältlich.

Die erste Etappe führt von Osterode entlang des historischen Hundscher Weges, vorbei am Bärenbrucher Teich nach Buntenbock. Der Einstieg an der Bleichstelle in Osterode ist mit einem besonders gestalteten Torbogen gekennzeichnet. 

Auf der zweiten Etappe von Buntenbock nach Torfhaus wandert man entlang der Teiche, Gräben und Wasserläufe der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Oberharzer Wasserwirtschaft. Auf dem Weg liegen auch das Sperberhaier Dammhaus und das Polsterberger Hubhaus als Einkehrmöglichkeiten und in Torfhaus bietet die Bavaria Alm bayrische Spezialitäten.

Der dritte Abschnitt führt von Torfhaus nach Drei Annen Hohne mit dem Höhepunkt der Tour: dem Brocken (mit 1141 m der höchste Berg Norddeutschlands). Im Brockengarten wachsen alpine Pflanzen, im Brockenhaus gibt es Wissenswertes zum Berg und seiner Geschichte.

Die vierte Etappe reicht über Königshütte bis nach Rübeland mit seinen Tropfsteinhöhlen und weiter nach Altenbrak, entlang der Wendefurther Talsperre und der Rappbode-Staumauer (der größten Trinkwasser-Talsperre Deutschlands).

Zum Schluss geht es in den "Grand Canyon" des Harzes: das Bodetal mit seinen bis zu 250 m hohen Granitwänden. Der Weg führt von Altenbrak nach Thale immer entlang der Bode.

Wer den Brocken nicht erklimmen will, für den gibt es auch die Brockenumgehung. Sie führt von Torfhaus über Sankt Andreasberg und Braunlage nach Königshütte.

Von Torfhaus geht es vorbei am Oderteich und entlang der Oder nach Sankt Andreasberg. Von dort führt der Weg ins Wintersportmekka Braunlage, weiter nach Elend und auf dem letzten Stück entlang der Kalten Bode trifft er vor Königshütte wieder auf die Brockenroute, Die Umgehung ist 37 km lang und sollte je nach Kondition in entsprechende Abschnitte unterteilt werden. Übernachtungsmöglichkeiten bieten sich in Sankt Andreasberg, Braunlage und Elend an. In und um Sankt Andreasberg laden die Alte Köte, das Rehberger Grabenhaus und die Waldgaststätte "Rinderstall" zur Einkehr ein. 

KörnigseckeEselsplatzRast auf dem Eselsplatz

Infobereich

KONTAKT


Touristinformation Osterode am HarzI-Marke DTV © Deutscher Tourismusverband e.V.
Eisensteinstraße 1
37520 Osterode am Harz

Tel.: +49 (0)5522 318 333
Fax: +49 (0)5522 318 380
E-Mail: touristinfo@osterode.de


ÖffnungszeitenHarzinfo © Harzer Tourismusverband

November bis April
Mo - Do: 9:00 - 16:00 Uhr
Fr: 9:00 - 14.00 Uhr
Sa: geschlossen
Mai bis Oktober
Mo - Fr: 9:00 - 17:00 Uhr
Sa: 9:00 - 13:00 Uhr

An Sonntagen und Feiertagen geschlossen.


Zusätzliche oder geänderte Öffnungszeiten:

 


Aktuelle Veranstaltungen

Urlaubsjournal

PDF DOWNLOAD 
Gastgeberverzeichnis

Stadtplan mit Gastrotipps

Innenstadtplan zum ausdrucken - pdf